Bestrahlungsanlage für Maschinenteile an unserem Kompaktzyklotron KAZ

Dünnschicht-Aktivierung
von Maschinenteilen

Die radioaktive Markierung erfolgt in einer präzise einstellbaren dünnen Schicht in der kritischen Zone des zu untersuchenden Maschinenteils.

Die kritische Zone wird mit hochenergetischen geladenen Teilchen am Zyklotron-Beschleuniger bestrahlt. Typische Schichttiefen liegen im Bereich 20 µm bis 200 µm. Durch Kern-Reaktionen werden dabei radioaktive Atomkerne im Maschinenteil erzeugt, die trotz ihrer äußerst geringen Konzentration
( im Verhältnis von 10-11aktiven zu unveränderten Kernen) eine gut messbare Gamma-Strahlung aussenden. Die Aktivierung ändert die mechanischen oder chemischen Eigenschaften des Bauteils nicht und liegt häufig im Bereich der vom Gesetzgeber festgelegten Freigrenze.

Auch bei gekrümmten Flächen ist eine exakt definierte Markierung möglich. Für alle bekannten metallischen Werkstoffe wurden die physikalischen und werkstofftechnischen Grundlagen zur Markierung über mehr als 3 Jahrzehnte entwickelt und in der Industrie erprobt. Die jüngste Entwicklung betraf Polymerwerkstoffe.

News

Neue Veröffentlichung

Die Zusammenfassung einer neuen Veröffentlichung der ZAG Zyklotron AG in "Applied Radiation and Isotopes" zur...

>>> Weiterlesen...

4 KIPROS 200 und 2 Concentration Units ausgeliefert

Vier unserer neuen Gastargets KIPROS 200 für die Herstellung von ultrareinem Iod 123 wurden hergestellt und nach...

>>> Weiterlesen...

Neue Veröffentlichungen von ZAG

Vortrag in Dohar Qatar, 9. International Conference on Isotopes, 12. bis 16. November 2017: "Installations at and...

>>> Weiterlesen...

KIPROS 200

KIPROS 200 is our newly designed high-performance gastarget for production of Iodine 123. Please find more in the...

>>> Weiterlesen...

Tribologie und Radionuklidtechnik

Tribologie und Radionuklidtechnik...

>>> Weiterlesen...

News-Archiv

Ältere Veröffentlichungen >>> mehr